Kur über den Versicherungsträger

Um langfristige gesundheitliche Erfolge zu erzielen, sollten Kurheilverfahren in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. In der Regel werden von allen Versicherungsträgern 2 Kuraufenthalte innerhalb von 5 Jahren genehmigt.   

Wie komme ich zu einer 3-wöchigen Kur?
Pauschalen für private Begleitpersonen einer Kur
Kurkostenzuschuss
Versicherungspartner

Wie komme ich zu einer 3-wöchigen Kur?

Die Antragstellung erfolgt über den/die behandelnde/n Arzt/Ärztin, bei Akuterkrankungen über den/die Spitalsarzt/-ärztin mittels des dafür vorgesehenen (und bei diesen Stellen aufliegenden) Antragsformulars.


Ärztlicherseits ist eine ausführliche Diagnose anzuführen. Dringend notwendige Heilverfahren sind entsprechend zu kennzeichnen.

Ein Kuraufenthalt kann beantragt werden, wenn, vom Tag dieser Antragstellung zurückgerechnet, 5 Jahre verstrichen sind, in denen maximal zwei Kuren bewilligt und bereits gänzlich konsumiert wurden.

Nach Ablehnung eines Antrages auf Gewährung einer Gesundheitsvorsorgemaßnahme kann ein neuerlicher Antrag frühestens nach einem Jahr ab Ausstellung des Ablehnungsschreibens eingebracht werden.

Wenn ein neuer Leidenszustand bzw. eine Verschlechterung des bestehenden Leidenszustandes vorliegt, kann von diesen Fristenregelungen Abstand genommen werden.
Diese ärztliche Beurteilung erfolgt durch die Versicherungsanstalt.

In der Mehrzahl der Fälle wird notwendigerweise eine ärztliche Begutachtung vorgeschrieben. Die Entscheidung über Ihren Antrag teilt Ihnen die Versicherung schriftlich mit.
Warten Sie diese Verständigung bitte unbedingt ab.

Bei genehmigten Aufenthalten werden die vertraglich vereinbarten Kosten mit der Krankenanstalt oder der Kureinrichtung von der Versicherungsanstalt übernommen und direkt verrechnet.

Link zum Kurantrag

 

Pauschalen für private Begleitpersonen eines Kurgastes

Partnerpauschale
gültig nur für Begleitpersonen eines Kurgastes mit bewilligtem, dreiwöchigem stationären Kuraufenthalt des Sozialversicherungsträgers, im selben Zimmer wie der Kurgast.

Übernachtung mit Vollpension (Buffet im Rahmen des kulinarischen Kur-Angebotes)
kostenlose Nutzung des Thermalhallenbades im Haus (Sauna gegen Gebühr)

im Zimmer des Kurgastes für 1 Nacht   € 85,00
im Zimmer des Kurgastes für 1 Woche   € 555,00*
im Zimmer des Kurgastes für 3 Wochen   € 1.443,00*

*Eine Aufteilung dieser Pauschale auf Einzeltage oder auf verschiedene Personen ist nicht möglich!
exklusive Kur- und Nächtigungsabgabe


Zuzahlungen
Ob bzw. in welcher Höhe ein Zuzahlungsbetrag zu einem stationären Aufenthalt einzuheben ist, ist durch gesetzliche Bestimmungen geregelt. Abhängig vom monatl. Einkommen ist eine Befreiung von der Zuzahlung für Gesundheitsvorsorgemaßnahmen und für die medizinische Rehabilitation auszusprechen oder pro Verpflegstag ein (täglicher) Zuzahlungsbetrag zu entrichten.

Link zur PV für die Zuzahlung laut Einkommen


Kurkostenzuschuss

Die Antragstellung erfolgt über den/die behandelnde/n Arzt/Ärztin, bei Akuterkrankungen über den/die Spitalsarzt/-ärztin mittels des dafür vorgesehenen (und bei diesen Stellen aufliegenden) Antragsformulars.

Wurde ein Kurkostenzuschuss bewilligt, müssen die Kosten für den Aufenthalt selbst getragen werden. Der Kostenbeitrag wird nach Vorlage des ärztlichen Entlassungsberichtes,
der Kurmittelrechnungen und einer Aufenthaltsbestätigung der Kurverwaltung nachträglich
angewiesen.


Versicherungspartner

Mit folgenden Versicherungsträgern besteht ein Direktverrechnungsabkommen für einem stationären Aufenthalt bei Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates. Voraussetzung ist eine gültige Kurbewilligung für unser Haus.

PV Pensionsversicherung
SV Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft
BVA
GKK Steiermark
GKK Burgenland
GKK Oberösterreich
AUVA
VA für Eisenbahnen und Bergbau
BKK Vöst Alpine Bahnsysteme